Professor Klaus Wahl geht in den Ruhestand
Geschrieben von: Sybille Fertsch   

  Botschafter des Frankenweins feiert seinen 65. GeburtstagProfessor Klaus Wahl

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wissenschaft, Forschung, Lehre, Genuss und Kultur: Mehr als die Hälfte seines Lebens widmet Professor Klaus Wahl beruflich dem Rebensaft in all seinen Facetten: Der stellvertretende Präsident der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) in Veitshöchheim und Leiter der Abteilung Weinbau und Oenologie feiert am Donnerstag, den 14. Januar seinen 65. Geburtstag. Nach rund 35 Jahren an der LWG geht er Ende des Monats in den Ruhestand.

2004 würdigte das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Klaus Wahl „als herausragende Persönlichkeit mit außergewöhnlicher Berufserfahrung und enger Bindung zur akademischen Lehre“ und ernannte ihn zum Honorarprofessor. Der gebürtige Würzburger lehrt seit 1988 das Fach Weinbau am Wissenschaftszentrum Weihenstephan für Ernährung, Landnutzung und Umwelt der Technischen Universität München. Auch an der Staatlichen Fachschule für Agrarwirtschaft in Veitshöchheim unterrichtet Wahl. Seine Schwerpunkte liegen hier auf den Gebieten weinbauliche Produktion, Marketing und Sensorik.

Klaus Wahl hat sich stets als Botschafter des Frankenweins und der damit verbundenen Kultur ausgezeichnet. Er trägt sein Wissen seit vielen Jahren von den Hörsälen in Veitshöchheim und Weihenstephan hinaus in alle Welt – und lässt von seinen Kontakten einen ganzen Berufsstand profitieren: So ist er wesentlich daran beteiligt, dass der Winzernachwuchs heute über internationale Ausbildungsprogramme die Weinkultur der europäischen Nachbarn kennenlernen kann.

Seit 1974 arbeitet Wahl an der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau in Veitshöchheim. Die Erforschung der Wechselwirkung zwischen Klima und Boden und dessen Einfluss auf die Qualität der Trauben sowie der Erhalt züchterisch wertvoller Rebsorten setzten Schwerpunkte in seiner wissenschaftlichen Tätigkeit. Seit 1992 war er der Leiter der Abteilung Weinbau und Rebenzüchtung der LWG, 1995 wurde er zum ständigen Stellvertreter des Präsidenten der LWG ernannt und übernahm 2006 die Leitung der neugeschaffenen Abteilung Weinbau und Oenologie.

Reisen und Lehraufträge prägen Professor Wahls Lebenslauf. Vorträge und Beratungen in Neuseeland, Australien und Rumänien, Weinbauseminare in Georgien und Armenien, Projekte in Tansania, Informationsreisen nach Frankreich und Ungarn, Gutachtertätigkeiten in Moldavien sowie Gastvorlesungen in den USA gehören dazu. Daraus entstand eine Vielzahl von internationalen Kontakten. Seit 2000 zum Beispiel unterhalten die Stuart University in Wagga-Wagga in Australien und die LWG partnerschaftliche Beziehungen. Zwischen den weinbaulichen Forschungsanstalten in Rumänien und Veitshöchheim besteht bereits seit 1982 ein intensiver wissenschaftlicher Austausch. Dafür zeichnete die rumänische Universität für Agronomie und Veterinärmedizin Iaşi Professor Wahl mit dem Ehrendiplom aus.

Wahl ist Mitglied im Forschungsring des Deutschen Weinbaus, arbeitete mit im Arbeitskreis Ausbildung und Forschung des Deutschen Weinbauverbandes und gehörte der Redaktion der Fachzeitschrift Rebe und Wein an.