VEV spendet Geld für Schülerprojekte
Geschrieben von: Sybille Fertsch   


„Zeit für Wildwechsel“ und
„Pflanzen für alle Sinne“

3000 Euro für die Winzer und 2000 Euro für die Gärtner: Der Verband Ehemaliger Veitshöchheimer (VEV) sponsert dieses Jahr mit einer größeren Finanzspritze die Studierenden der Staatlichen Fach- und Technikerschule für Agrarwirtschaft an der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) in Veitshöchheim. Anlass sind zwei große Projekte der Schüler.

 

So verlangt die Frühjahrsausstellung „Pflanzen für alle Sinne“, den Studierenden nicht nur Kreativität und Organisationstalent ab. So manches Exponat und Hilfsmittel muss gekauft werden. Die angehenden Führungskräfte des Gartenbaus laden die Öffentlichkeit vom 26. bis 28. Februar 2010 ins Schulgebäude an der Steige 15 ein.

Ähnliches gilt für das Schulprojekt der Winzer: Im Rahmen des Unterrichts bewirtschafteten sie Weinberge nach ihren Vorstellungen und bauten die geernteten Trauben zu eigenen Weinen aus. Unter dem Motto „Zeit für Wildwechsel“ stellen sie ihre Kreationen im März bei einer Pressekonferenz im Cineworld, Mainfrankenpark Dettelbach vor.

In beiden Fällen unterstützt der VEV die jungen Leute. Der Verband setzt sich  (es sind nur sehr wenige Nicht-Veitshöchheimer Mitglied im VEV) aus Absolventen und Lehrern der Fachschule zusammen. Deren Mitgliedsbeitrag trägt jedes Jahr aufs Neue dazu bei, dem Nachwuchs zu verbesserten Ausbildungsbedingungen zu verhelfen.

 

Scheckübergabe an die Vertreter der Studierenden
Im Bild freuen sich bei der Scheckübergabe die Sprecher der Gartenbau- sowie der Weinbauklasse, Silas Müller und Nadja Ruhnau (zweite bzw. dritte von links), mit dem Vorstand des VEV von links Kassier Hans Bätz, Geschäftsführer Peter Schwappach und Vorsitzender Dietmar Ohnhäuser.