Andreas Lösch packt den Stier bei den Hörnern ...
Geschrieben von: Sybille Fertsch LWG   
Andreas Lösch mit dem Ochensenfurter Ochsen Foto LWG

 

 

....und holte einen Ochsenfurter Ochsen in den Stutel. Hier, im Versuchsgelände der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) an der Thüngersheimer Staustufe darf das Wappentier künftig zwischen Rosen und Clematis grasen. „Ich hatte im Radio gehört, dass Bäckermeister Voit das rote Tier vor seinem Geschäft loswerden wollte, weil ihn die vielen Beschädigungen nervten,“ erzählt Gärtnermeister Lösch stolz, „und habe sofort gefaxt!“ Gestern nun bezog der rote Ochse sein malerisches neues Quartier - und ließ sich von Lösch als erstes sein abgebrochenes Horn richten. Am Tag der offenen Tür der LWG am 4. Juli zwischen neun und 16 Uhr wird er sicher auch Besucher aus seinen ehemals heimischen Gau-Gefilden begrüßen - umgeben von dann blühenden Clematis. An diesem Tag der offenen Türe sind trotz Umbaumaßnahmen an der Steige beide Standorte der LWG zu besichtigen. Während im Stutel vor allem Obstgehölze, Rosen, Clematis und ein Gärtnermarkt im Mittelpunkt des Geschehens stehen, sind rund um die Veitshöchheimer Landesanstalt Schaugärten, Beet- und Balkonpflanzen, Kellerei und Imkerei, Führungen und Vorträge die Hauptattraktionen. Zwischen Veitshöchheim, An der Steige, und dem Versuchsgelände Stutel an der Staustufe Thüngersheim verkehren Shuttle-Busse. Die Hin- und Rückfahrt kostet 1,50 pro Person. Kinder bis zwölf Jahren sind frei. Parken ist nur am Stutel möglich. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen an diesem Tag ist frei.