Eine Malve für den Herrn Minister?
Geschrieben von: Sybille Fertsch   

 

 

Foto LWG

 

Danke, lieber für die Dame dort, konterte charmant Claudio Violino, Minister für Landwirtschaft und Forsten der Autonomen Region Friaul-Venedig (zweiter von rechts). Der Italiener war eigens an die Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau in Veitshöchheim gereist, um die bereits bestehenden Beziehungen zu den Abteilungen Weinbau und Gartenbau weiter auszubauen. So interessierte er sich unter anderem vor allem für das Gewinnen von Biogas aus blütenreichen Wildkräutern. Die Versuchsfelder dazu konnten ihm LWG-Präsident Anton Magerl (zweiter von links und der Leiter der Abteilung Landespflege, Jürgen Eppel (links)  in der Kürze der Zeit nicht zeigen. Wohl aber einige der Pflanzen, die in den energiereichen Ansaaten vorhanden sind, wie die Malve in dieser Sommerblumenwiese zum Beispiel. Das Projekt „Energie aus Wildpflanzen“ gehört zu den innovativsten der LWG. Es bietet eine ökologische Variante zum Anbau von Mais zur Biogasgewinnung bei hohem Ertrag.  Im Bild ganz rechts Regierungsrat Martin Schüssler vom Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten.